• vierermitsonne.jpg
  • kaluma.jpg
  • lenaba05.jpg
  • daemmerung.jpg
  • wanderfahrt.jpg
  • damenachter.jpg
  • zwei2er.jpg
  • konditrng2.jpg
  • quintus5er.jpg
  • geneva.jpg
  • moritz8er.jpg
  • rrr.jpg
  • drabo11.jpg
  • abrudern11.jpg
  • vierermit.jpg
  • AH-wfBA.jpg
  • rhein.jpg
  • zweizweier.jpg
  • kt2er.jpg
  • dreizweier.jpg

Termine KRV von 1897 e.V.

Mi Sep 12 @19:30 - 09:30PM
Ausschusssitzung
Mi Sep 19 @08:00 - 05:00PM
DRV - A.Hellwig,Köln
So Okt 21 @10:00 - 12:00PM
Abrudern
Do Nov 01 @09:30 - 11:00AM
Friedhofsgang
Mi Nov 14 @19:30 - 09:30PM
Ausschusssitzung
Sa Nov 24 @09:00 - 12:00PM
Bootshausreinigung
Sa Nov 24 @19:00 -
Heringsessen
Fr Jan 11 @19:30 - 11:00PM
Neujahrsempfang

Vereinszeitung

KRV Bildarchiv

Seitenorientierung

Barkenfahrt auf Fulda und Weser vom 26.7.2018 - 29.7.2018

 

WhatsApp Image 2018 10 03 at 18.15.172

Auch dieses Jahr hatte Margot wieder eine Wanderfahrt  mit der Verbandsbarke des DRV "Churfranken", die beim Ruderclub in Miltenberg stationiert ist, organisiert. Sie führte von Sanderhausen an der Fulda bis nach Gieselwerder an der Weser.  Mit dabei waren Else und Fritz Kümmel , Hildegard und Hermann Walther, Irene  Wiedemer,  Inge und Wolfgang Schwitalla, Klaus Engert, Dieter Milch, Margot Junker,  Erich Zepter, Richard Böhm, Christa Lechner aus Marktheidenfeld und Ludwig Büttner vom Ruderclub Miltenberg. Übernachtet wurde im Hotel "Schlosschänke" in Hanoversch.Münden in der Altstadt in Nähe des Welfenschlosses.

Die Anfahrt nach Hanoversch. Münden erfolgte am Nachmittag des 26.7.2018  bei heißen Temperaturen. Die nächsten Tage erwarteten uns die Hundstage!

WhatsApp Image 2018 10 03 at 18.15.16
Unsere Wanderfahrt begann am nächsten Morgen im Yachthafen in Sandershausen an der Fulda bei km 85. Der Fluß fließt durch ein Naturschutzgebiet - beiderseits gibt es sehr viel Wald. Gelegentlich sieht man kleine Dörfer oder vereinzelte Häuser. Der Fluß bildet die Grenze zwischen Hessen und Niedersachsen. Es wird eine ruhige Ruderfahrt - Freizeitboote sind nur vereinzelt zu sehen. Gewöhnungsbedürftig sind die Bootsschleusen auf dieser Strecke. Die Automatikschleuse geht in Betrieb mittels eines Zugseils. Wenn die Ampelschaltung auf grün springt, fährt man in die Schleuse hinein. Mit einem erneuten Zug an einem Seil beginnt die Schleusung. Im Oberwasser der 2. Schleuse gab es einen Biergarten - hier machten wir unsere Mittagsrast. Danach ging es weiter bis zur Ruderverein Hannoversch. Münden, km 107. Hier endete nach 22 km der erste Rudertag.

WhatsApp Image 2018 10 03 at 18.15.161
Am nächsten Tag war es wiederum sehr heiß und vormittags windstill. Die Zufahrt zur Schleuse Hannoversch. Münden war schwierig, Die Barke mußte durch das schmale Flußtal der Fulda bei starker Strömung gesteuert werden. Aber Ludwig als erfahrener Barkenfahrer schaffte es mit Bravour. Bei km 108,9 passierten wir den Weserstein. Hier fließen Fulda und Werra zusammen und bilden die Weser. Da der Fluß eine starke Strömung hat, kamen wir zügig voran. Unsere Mittagsrast hielten wir beim Pilgerhaus des Klosters Bursfelde ab. Hier traf unser Landdienst auf unseren Vorstand Dieter, der mit dem Fahrrad unterwegs war. Wir besichtigten die Klosterkirche mit ihren restaurierten Wandgemälden aus dem 11. Jh. Ludwig wollte auf der Orgel spielen. Da dies jedoch nicht möglich war, stimmten wir zusammen mit anderen Besuchern das Lied "Lobet den Herren" an.  Nach der Besichtigung ging es in flotter Fahrt weiter bis zum Campingplatz Gieselwerder bei km 28. Insgesamt sind wir 29,9 km an diesem Tag gerudert. Auf dem Platz wurde die Barke verladen, danach ging es zum Ruderverein Hannoversch. Münden, wo sie gereinigt wurde.

A 7 H.Münden 8
Am Sonntag war es wieder heiß. Auf dem Programm stand eine Stadtführung durch Hannoversch.Münden. Die Altstadt besitzt ein geschlossenes Fachwerkensemble. Die vielen Gebäude zeugen vom Reichtum der früheren Handelsstadt. Die Führerin war sehr kompetent und ihre Beiträge wurden locker dargebracht.
 Die Wanderfahrt endet mit einer Brotzeit im Bootshaus des Rudervereins. Anschließend erfolgte die Rückfahrt nach Kitzingen.
Danke an Margot für die Organisation, an Ludwig für den Transport der Barke und an alle fleißigen Helfer, die zum Erfolg der Wanderfahrt beitrugen.

WhatsApp Image 2018 10 03 at 18.15.18

Dank an unsere Sponsoren