• moritz8er.jpg
  • lenaba05.jpg
  • rrr.jpg
  • wanderfahrt.jpg
  • quintus5er.jpg
  • bbreg18.jpg
  • kt2er.jpg
  • christian.jpg
  • mainktabends.jpg
  • daemmerung.jpg
  • AH-wfBA.jpg
  • wandervierer.jpg
  • vierermit.jpg
  • zweizweier.jpg
  • rhein.jpg
  • zwei2er.jpg
  • moritz.jpg
  • abrudern11.jpg
  • lenaheller.jpg
  • nah-lena.jpg

Termine KRV von 1897 e.V.

Mi Sep 08 @19:30 - 09:30PM
3. Ausschusssitzung
So Okt 24 @09:00 - 12:00PM
Abrudern 2021
Mo Nov 01 @09:30 - 11:00AM
Friedhofsrundgang
Mi Nov 10 @19:30 - 09:00PM
4. Ausschusssitzung 2021
Sa Nov 20 @10:00 - 12:00PM
Bootshausreinigung
Sa Nov 20 @17:00 - 10:30PM
Herbstabend

Vereinszeitung

KRV Bildarchiv

Seitenorientierung

Wanderruderfahrt 01.10 – 03.10 von Marktheidenfeld nach Seligenstadt

WhatsApp Image 2021 10 03 at 19.41.13

Für die diesjährige Wanderruderfahrt haben wir uns ein sportliches Ziel von 113 km in drei Tagen vorgenommen. Um dem ganzen etwas Herausforderung zu geben, haben wir den ersten und den dritten Tag nur als halbe Rudertage eingeplant.

Los ging es Freitagnachmittag um 14:00 in Markheidenfeld mit drei Booten (Quintus, Bacchus, Mainperle) und 15 Ruderern. Nachdem die Flussrichtung nach Beobachtung des Wassers nicht eindeutig zu bestimmen war, wendeten wir des bewährten Schnick-Schnack-Schnuck-Verfahrens an und machten uns auf die ersten 24 km Flussabwärts. Die Fahrer des Bootes „Bacchus“ waren so motiviert, dass sie sogar etwas weiter als das Ziel gefahren sind, um ihr Tagespensum an Ruderaktivität zu erreichen. Nichtsdestotrotz legten wir abschließend alle am selben Steg an und machten uns gemeinsam auf den Weg zum ersten Hotel. Vielen Dank an dieser Stelle an die fleißigen Autofahrer, die schon früh am Morgen die Autos den Fluss entlang platziert haben, um den Transport unseres Gepäcks täglich sicher zu stellen.

Nach einer erholsamen Nacht in im Hotel „Mainperle“ ging es direkt wieder zum Fluss. Um 9:30 waren alle drei Booten mit der Besatzung auf Wasser, um die anstehenden 52 km in Angriff zu nehmen. Der Flussabschnitt enthielt vier Schleusen, an denen selbst die erfahrenden Ruderer noch etwas lernen konnten. So haben wir gelernt, dass es zwar sehr lange Bootsschleusen gibt, bei denen auf den ersten Blick drei Ruderboote gleichzeitig reinpassen zu scheinen, doch funktional nur Platz für ein Boot existiert, da sich der restliche Platz zu einer Fischtreppe entwickelt. Folglich studierten wir die weiteren Bootsschleusen genau nach den Markierungen und wendeten so unsere neu errungenen Erfahrungen direkt mit Erfolg an.
Die Mittagspause auf dem Gelände des Rudervereins Miltenberg war sehr köstlich und hervorragend organisiert: Herzlichen Dank an Inge, Dieter und Beate-Sophie! Nach acht Stunden auf dem Wasser erreichten wir um 18:30 das Tagesziel „Anlegesteg in Miltenberg“. Mit vereinten Kräften gelang es uns auch hier sehr routiniert die Boote über die steile Bootsrutsche aus dem Wasser zu heben und für die Nacht zu präparieren. Das wohl verdiente Abendessen kombinierten wir mit einem abschließenden Schluck Bier und Wein.

WhatsApp Image 2021 10 03 at 20.14.34

Am Tag drei waren wir planmäßig um Punkt 9 mit allen Booten wieder auf Wasser und machten uns an die letzten 37 Flusskilometer. Die Motivation für den Endspurt erhielten wir durch Nadja, da sie eine Mittagspause an ihrem Heimatort zusammen mit Ihren Eltern organisierte. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! Gleichzeitig lernten wir bei dieser Gelegenheit den Ruderverein Aschaffenburg kennen und knüpften neue Ruderbekanntschaften. Aschaffenburg können wir nach dem heutigen Tag für alle Ruderer empfehlen, da hier direkt eine kleine Sightseeingtour vom Fluss aus möglich ist.  Nach den restlichen Kilometer erreichten wir nun als „offizielle Sportwanderruderer“ den Anlegesteg in Seligenstadt. Auch hier zahlte sich die gute Zusammenarbeit unseres Teams aus, da wir in Rekordzeit die Boote anlegten, auf den Hänger verlandeten, das Gepäck verstauten und noch eine kleine gemeinsame Brotzeit abhalten konnten.

Als Fazit können wir festhalten, dass der Main ein empfehlenswerter Fluss für Ruderer ist, denn er bietet sehr schönen Panoramen verschiedener Städte, Burgen, Wälder und Landschaften. Zudem liefert der Oktober auch sonnige und warme Wochenenden, um die Zeit auf dem Wasser angenehm verbringen zu können. Bis auf unsere „Mainperle“, die eine kleine Wunde beim Anlegen erlitt, sind alle unversehrt „nach Hause“ gekommen und können es kaum erwarten, die nächsten Ruderfahrt anzugehen. Abschließend ein ausdrückliches Lob für die hervorragende Organisation und Vorbereitung im Vorfeld und während der aktiven Rudertage an unseren Vorstand Dieter!Vielen lieben Dank an alle Teilnehmer! Es war ein wunderbares Erlebnis! Ein dreifaches Hipphipphurra!

WhatsApp Image 2021 10 03 at 11.51.43

Dank an unsere Sponsoren