• barke2.jpg
  • quintus5er.jpg
  • lenaheller.jpg
  • kt2er.jpg
  • loiusa.jpg
  • kaluma.jpg
  • rrr.jpg
  • zwei2er.jpg
  • geneva.jpg
  • drabo11.jpg
  • wanderfahrt.jpg
  • abrudern11.jpg
  • vierermitsonne.jpg
  • bbreg18.jpg
  • mainktabends.jpg
  • damenachter.jpg
  • daemmerung.jpg
  • zweizweier.jpg
  • rhein.jpg
  • moritz.jpg

Termine KRV von 1897 e.V.

So Okt 23 @09:00 - 12:00PM
Abrudern 2022
Mi Nov 09 @19:30 - 10:00PM
Ausschusssitzung
Sa Nov 19 @10:00 - 05:00PM
Bootshausreinigung + Herbstevent

Vereinszeitung

KRV Bildarchiv

Seitenorientierung

Regattaberichte

KRV-Ruderer Kilian Schiebel 9. bei dtsch. Hochschulmeisterschaften

rudern bild kilian klein.jpg

Kitzingen/Münster (dn) Mit Gerd Bock stellte der Kitzinger Ruderverein 1979 bereits einmal einen Deutschen Hochschulmeister; mit Waldemar Beck 1950 sogar den Deutschen Meister im Einer. Und 2009 holte die beim KRV ausgebildete Lena Bieber WM-Gold im Leichtgewichts-Vierer. Zwar versteht sich der KRV als Breitensportverein. Eine kleine Trainingsgruppe unter Leitung von Dr. Michael Bedö und Kilian Schiebel möchte in den nächsten Jahren jedoch wieder Regatta-Siege an den Main holen. Einen ersten Versuch – „eher zum Reinschnuppern“ (Schiebel) – wagte der 24-jährige Lehramtsstudent im Einer Anfang Juli bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft in Münster.

Schiebel zeigte sich durchaus beeindruckt von der Atmosphäre am Aasee. „Neben der Hochschulmeisterschaft, waren ja auch noch die offenen deutschen Masters sowie die deutsche Großboot- und Para-Meisterschaft. Da sind Rennen im Minutentakt gestartet.“ Schiebels erster Regatta-Start überhaupt war der Vorlauf A am Samstag. Nach 1.000 Metern standen 3:33,27 min auf der Uhr. Ein mehr als respektables Ergebnis, bedeutete es doch mit 3,57 Sekunden Rückstand Platz 2 im Vorlauf und die drittschnellste Zeit aller in den Vorläufen startenden zehn Ruderer. „Gute Bedingungen und stabile Nerven bedeuteten eine neue persönliche Bestzeit“, so Schiebel im Rückblick.

Um den Einzug ins Finale (Plätze 1-5) oder Finale B (Plätze 6-10) ging es bei den Halbfinals am Sonntagmorgen. Eine Wiederholung seiner Vorlaufzeit hätte den Einzug ins Finale bedeutet, gelang jedoch mit 3:38,60 min nicht.  „Früh aufgestanden, um rechtzeitig Nahrung und Flüssigkeit aufzunehmen und Leistung gut abgerufen. Aber die Konkurrenz war eben stärker“, kommentiert Schiebel seinen insgesamt 7. Platz in den Halbfinals, der einen Start im Finale B bedeutete. Lediglich 2,5 Stunden blieben zur Regeneration vor dem durch Seitenwind und Wellen herausforderndsten Rennen eines kräftezehrenden Wochenendes. Um Ende erreichte Schiebel mit 3:47,50 die Ziellinie.

Mit Platz 9 bei der ersten Regatta-Teilnahme zeigt sich Schiebel zufrieden: „Zuerst mal war es natürlich großartig, dass durch die Online-Übertragung meine Familie, Freunde und Vereinskameraden zuschauen konnten. Aber das wichtigste war, dass ich wenige Wochen vor den Bayerischen Meisterschaften nochmal viel lernen und neue Freundschaften schließen konnte; das ist nachhaltig im Sport genauso wichtig wie Pokale.“

Zwei ehemalige KRV-Ruderer im siegreichen Roseninsel-Achter

2018 Roseninselachter Lena Moe

Am Samstag den 29. September fand das traditionelle Roseninsel Achterrennen auf dem Starnberger See statt.
Bei dieser größten Achterregatta Deutschlands starteten auch zwei ehemalige Kitzinger Ruderer, Lena Bieber und Moritz Bock, gemeinsam in Renngemeinschaft mit Donau-RC Ingolstadt / Frankfurter RG Germania / Würzburger Ruderverein Bayern / RV Emscher Wanne-Eickel-Herten und erreichten die beste Zeit aller gestarteten Boote.
Herzlichen Glückwunsch Lena und Moritz!

Gerd Bock und Gerhard Hoffmann holen vierten Sieg in Folge bei Bayerischen Rudermeisterschaften

Im Masters-Doppelzweier der Altersklasse E gingen die Kitzinger Ruderer Gerhard Hoffmann (im Bild rechts) und Gerd Bock bei den Bayerischen Meisterschaften auf der Olympiaregattastrecke in München an den Start.


Gemeldet hatten neben den Kitzinger Ruderverein noch 3 Vereine aus  Passau, München und Deggendorf. Nachdem die Kitzinger Mannschaft, in der Altersklasse E der 55-60 Jährigen mittlerweile zu den Ältesten dieser Sektion zählen waren alle gespannt, ob unter diesen Bedingungen gegen im Schnitt 4 Jahre jüngere Mannschaften der Titel der vergangenen 3 Jahre verteidigt werden konnte.


So starteten alle 4 Boote auf die 1000 Meterstrecke ohne klaren Favoriten. Nach ungefähr 300 Meter übernahmen die Routiniers aus Kitzingen nach einem Druckspurt die Führung, die bis zur 500 Metermarke auf gute eineinhalb Längen ausbebaut wurde.
Nur das Boot aus München konnte dem Tempo folgen ohne jedoch den klaren Sieg der Kitzinger Oldies noch gefährden zu können.
Somit konnte der Bayerische Meistertitel im 4. Jahre in Folge nach Kitzingen geholt werden.

siehe auch Pressespiegel
Bericht: Gerd Bock

Weiterlesen...

All You Can Row – der längste Tag auf dem Rhein

auch diesmal in der Siegermannschaft Gerhard Hoffmann

Jedes Jahr am Wochenende vor oder nach der Sommersonnwende findet das All You Can Row Event auf dem Rhein statt.
Dabei wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gerudert – soweit die Riemen tragen.
Auch dieses Jahr wieder mit dabei unser Langstreckenspezialist Gerhard Hoffmann, der mit Jochen Betten und Jörn Michels aus Cannstatt, Stefan Verhoeven aus Cleve und Jürgen Faust aus Koblenz mit 259 km die weiteste Strecke zurücklegte.

Hochwasser auf dem Rhein - schon beim Einsteigen bekamen die Teilnehmer nasse Füße

einen sehr ausführlichen und kurzweiligen Bericht dazu finden sie auf den Seiten des Veranstalters, des Ruderclubs Karlsruher Alemannia unter dem folgenden Link

http://www.rheinklub-alemannia.de/2016/all-you-can-row-2016-aycr-von-sonnenaufgang-bis-sonnenuntergang/


54 Teilnehmer aus 28 Rudervereinen, von Geesthacht bei Hamburg über Kreuznach und Berlin wollten am 18. Juni 2016 an der ultimativen Rheintour pünktlich zum Sonnenaufgang, um 5:19 Uhr vom Bootssteg der Alemannia am Hafennordbecken an den Start gehen. So sah der ursprüngliche AYCR- Plan von Wolfdietrich Jacobs aus. Aber der Pegel Maxau hatte bereits die 8 m Marke überschritten, und das Karlsruher Hafen-Hochwassersperrtor war bereits geschlossen...

Spitzenergebnis für Kitzinger Gerhard Hoffmann beim 210 km Ultramarathonrudern in den Niederlanden

Am 6. und 7. Mai 2016 veranstaltete der Leeuwarder Ruderverein Wetterwille  seinen ELFSTEDEN ROEIMARATHON.  Der 210 km lange Teamwettbewerb, ausgetragen in den Niederlanden, gilt dort als längste, härteste und auch bekannteste Rudersport Veranstaltung. Mit von der Partie war der Kitzinger Ruderer Gerhard Hoffmann in einem 6er-Team, das für den Rheinklub Allemania aus Karlsruhe an den Start ging.

 Gerhard Hoffmann (links) im gesteuerten Gig-Doppelzweier auf der Strecke

Weiterlesen...

Dank an unsere Sponsoren