• quintus5er.jpg
  • vierermitsonne.jpg
  • loiusa.jpg
  • nah-lena.jpg
  • dreizweier.jpg
  • zweizweier.jpg
  • moritz8er.jpg
  • kaluma.jpg
  • lenaheller.jpg
  • wanderfahrt.jpg
  • christian.jpg
  • lenaba05.jpg
  • rhein.jpg
  • zwei2er.jpg
  • daemmerung.jpg
  • abrudern11.jpg
  • damenzweier2.jpg
  • kt2er.jpg
  • wandervierer.jpg
  • AH-wfBA.jpg

Termine KRV von 1897 e.V.

Fr Jul 01 @19:00 - 10:00PM
Empfang zum 125jährigen Vereinsjubiläum
Sa Jul 30 @11:00 - 11:55PM
Fest zum 125jährigen Vereinsjubiläum
So Okt 23 @09:00 - 12:00PM
Abrudern 2022
Mi Nov 09 @19:30 - 10:00PM
Ausschusssitzung
Sa Nov 19 @10:00 - 05:00PM
Bootshausreinigung + Herbstevent

Vereinszeitung

KRV Bildarchiv

Seitenorientierung

Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung des Kitzinger Rudervereins

NeuerVorstandPeterBieber 22.03.2013 23-55-32Small

Der neu gewählte Vorstand (v.l) Richard Böhm (Verwaltung), Guido Böhm (Finanzen), Simone Günther (Wirtschaft), Dieter von der Kall (Vorsitzender)

 

Die diesjährige Mitgliederversammlung des KRV fand am Freitag den 22. März statt und wartete, im Gegensatz zu vielen vorhergegangenen Mitgliederversammlungen , mit einer echten Überraschung auf. Nach 24 Jahren im Amt als Sportvorstand steht Gerd Bock nicht mehr zur Wahl. Dazu später mehr.

Siehe auch die Berichte auf inFranken.de vom 24.03.2013 sowie in der Kitzinger und der Mainpost vom 25.03.2013 (im Pressespiegel).


Der Vorsitzende Dieter von der Kall eröffnete die Generalversammlung mit der Begrüßung der Vereinsmitglieder und der ehemaligen Vorstandsmitglieder. Anschließend wurde der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht.

 

Geschäftsbericht 2012 durch den Vorsitzender Dieter von der Kall
In seinem Geschäftsbericht ging Dieter nochmals auf die wichtigsten Ereignisse des abgelaufenen Jahres ein. Auf der einen Seite seien die hohe Ruderleistung von über 50.000 geruderten Kilometern und die vielen mehrtägigen Wanderfahrten ein Beweis für die Lebendigkeit des Vereins. Auf der anderen Seite besteht die gesamte Trainingsmannschaft aus nur noch zwei Personen, Christian Benz und Gerhard Hoffmann. Moritz Bock studiert jetzt in Frankfurt und startet in dieser Saison auch für den dortigen Ruderverein, Karin Bock und Helga Staudt-Bieber haben sich aus dem Leistungstraining verabschiedet. Nachwuchsruderer, die sich für den Leistungssport interessieren, sind nicht vorhanden. Der Verein sei stark auf den Breitensport ausgerichtet, Ziel müsse es aber auch sein mehr Jugendliche zu gewinnen und diese auch langfristig an den Verein zu binden. Er ließ keinen Zweifel, dass dies keine leichte Arbeit sein würde. Die Schule, insbesondere auch der Trend zur Ganztagsschule, und eine insgesamt sinkende Bereitschaft, sich ganz einem sportlichen Ziel zu widmen, gefährde die Nachwuchsarbeit nahezu aller Sportvereine. Möglichkeiten bestünden vielleicht in Kooperationen mit anderen Vereinen.
Dieses Thema Nachwuchs- und Jugendarbeit wurde im Lauf des Abends immer wieder aufgegriffen.
Im Ausblick auf das kommende Jahr erwähnte er verschiedene bauliche Maßnahmen, die in näherer Zukunft bevorstehen. Dazu gehören unter anderem die Reparatur des Flachdachs (dringend! - das Dach ist schon undicht), Verputzen der Ziegelwand der Bootshalle (zur Mainstockheimerstraße hin, eventuell auch die Innenwand), sowie längerfristig eine Renovierung der Bootshausfassade und eine Neugestaltung im Gartenbereich. All diese Aufgaben sind - selbst bei erheblicher Eigenleistung - mit hohen Kosten verbunden und müssen in die Finanzplanung eingestellt werden.

Verabschiedung der neuen Vereinssatzung
Die neue Satzung war bereits von der Mitgliederversammlung 2012 angenommen worden. Das Amtsgericht Würzburg verlangte aber zwei kleine Abänderungen, so dass eine Neuabstimmung notwendig war. Auf Antrag von Dieter von der Kall wurde die geänderte Satzung einstimmig angenommen, so dass die im Verlauf des Abends anstehenden Wahlen nach der neuen Satzung durchgeführt werden konnten.

Abschließend bedankte er sich für den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter, insbesondere auch bei jenen "stillen" Helfern, die unauffällig und selbstverständlich da mit anpacken, wo sie eine Notwendigkeit sehen.

 

Bericht des Sportleiters Gerd Bock
Dazu vorab ein Zitat aus dem Bericht der Kitzinger :
Es hätte eigentlich eine ganz normale Jahreshauptversammlung werden können am Freitagabend. Der Vorstand hat das Vertrauen der rund 240 Vereinsmitglieder und würde wiedergewählt werden. Die einen oder anderen Neuerungen würden verabschiedet werden. Dann sitzt man gemütlich zusammen und fachsimpelt über die neue Saison.
Es kam anders. Und das lag an einem, der den Kitzinger Ruderverein über 24 Jahre hinweg im Vorstand durch manche Wellentäler, aber auch über viele Höhen begleitet hatte. Er steht für etliche sportliche Erfolge, die den Verein international bekannt gemacht haben. Gerd Bock stellte sich nicht mehr zur Wahl für den Sport-Vorsitz. Das Amt hätte er wie nahezu alle seine vier Kollegen im geschäftsführenden Vorstand mit der vollen Zustimmung der Vereinsmitglieder weiterführen können. Er entschied sich anders. "Ich denke, es ist jetzt an der Zeit einen Schnitt zu ziehen", sagt Bock nach reiflicher Überlegung. "Ich brauche eine emotionale Distanz."

Die Ankündigung, dass er sich definitiv aus der Vereinsführung zurückziehen werde, kam für viele völlig überraschend, da nur ein kleiner Kreis vorab informiert worden war. Nach über 24 jähriger ununterbrochener Tätigkeit als Sportleiter hinterlässt Gerd eine sehr große Lücke in der Vereinsführung, die zur Zeit von niemandem gefüllt werden kann. Sein Amt wird vorübergehend unbesetzt bleiben. Als Übungsleiter wird er uns aber auch weiterhin erhalten bleiben.
Natürlich bedauern wir diesen Schritt außerordentlich. Gleichzeitig bedanken wir uns aber für das hohe Engagement, mit dem er die ganzen Jahre über sein Ehrenamt so erfolgreich ausgeübt hat.
In einigen Sätzen ließ er die 24 Reden, die er bisher zu Jahreshauptversammlungen gehalten hatte, Revue passieren und zog damit eine beeindruckende Bilanz über Erfolge im Breiten- und im Spitzensport, ohne dabei zu übersehen, dass es immer wieder Phasen gegeben hatte, in denen nur eine ganz kleine Trainingsmannschaft für den Spitzensport aufs Wasser ging und dass wir uns jetzt eben wieder in einer solchen Phase befinden.
Im Anschluss an dessen Rede bedankte sich Dieter von der Kall nochmals bei Gerd Bock, dem von allen Anwesenden heftig Beifall gespendet wurde.

ThomasMüller-DieterDanktGerd

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Thomas Müller

 

Bericht des Ressortleiters für Jugendsport Helga Staudt-Bieber
Auch Helga Staudt-Bieber setzte den Schwerpunkt ihres Vortrags auf neue Möglichkeiten und Wege in der Jugendarbeit ein. Während es im Leistungsbereich/Trainingsmannschaft zur Zeit leider komplett an Nachwuchs fehlt, ist das Schülerrudern an der Richard-Rother-Realschule und am Armin-Knab-Gymnasium weiterhin eine sehr erfolgreiche Einrichtung. Zum Dienstagabendtraining in den Wintermonaten kommen regelmäßig cirka 25 hauptsächlich jugendliche Teilnehmer in die Turnhalle des AKG. Auch der jugendliche Breitensport- und Anfängerbereich auf dem Wasser ist so schlecht nicht besucht. Wichtig sei es, dieses Jugendlichen auch langfristig an den Verein zu binden. Dazu möchte Helga neue Wege gehen und vermehrt Verantwortung an die Jugendlichen selbst übertragen. Um den neu gewählten Jugendvertreter Sebastian Schemm hat sich ein Team mit Ingo Böhm, Christian Benz und Hannah Drenkard gebildet, das bereit ist hier Aufgaben zu übernehmen. Angedacht sind Wanderfahrten und andere gemeinsame Veranstaltungen , als wichtigster Punkt aber der geplante Ausbau eines eigenen Jugendraums im Kellerbereich. Helga appellierte an alle Mitglieder, die Jugendlichen dabei zu unterstützen, ohne sie aber zu bevormunden.
Übungsleiter , die sich noch in Ausbildung, Schule oder Studium befinden, sollen zudem zukünftig eine finanzielle Aufwandsentschädigung erhalten.

 

Bericht des Bootswarts Gerhard Hoffmann
Im Jahr 2013 waren erfreulicherweise keine größeren Schäden zu verzeichnen. Unser Bootspark befindet sich insgesamt in einem sehr guten Zustand. Lediglich bei den beiden Vierern Kitzingen und Reheuser dringt Wasser von außen in die Planken ein; und diese faulen langsam an. Eine Totalsanierung ist nicht mehr rentabel. Die Boote werden so lange wie möglich "schwimmfähig" gehalten und die Anschaffung eines neuen Doppelvierers ist geplant.

 

Bericht des Wanderruderwarts Bernd Löffler
Im vergangenen Jahr übernachteten bei uns 18 Gruppen mit insgesamt 193 Personen. Die Einnahmen beliefen sich auf 2095 EUR.
Auch unser eigener Verein war bei den Wanderfahrten sehr aktiv. (Details entsprechend DRV-Meldung Wanderfahrten und Fahrtenabzeichen)
Neben einer eintägigen Fahrt (Ostermontag-Wanderfahrt Main Schwarzenau und 6 Langstreckenregatten von Gerhard Hoffmann wurde 7 "echte" mehrtägige Fahrten von über 40km Länge unternommen.
Wende"-Tour (Mosel , Zell >> Koblenz)
"Alte Herren" – Prag (Moldau)
Barkenfahrt Hella Sauer (Regnitz – Main, Schweinfurt >> Kitzingen)
Damen-Fahrt Donau (Neustadt - Regensburg)
Barkenfahrt Heiner Sauer (Moldau/Elbe, Prag >> Raudnitz)
"Alte Herren" – Berlin (Seengebiet um Müggelsee)
"Midlife"-Fahrt (Main, Würzburg >> Marktheidenfeld)
"Gemischte-Barken-Fahrt" (Main, Marktheidenfeld >> Aschaffenburg)

 

Bericht des Trainers Florian Bock
Florian Bock betonte, dass auch nach dem Weggang von Moritz Bock und Lena Bieber beim KRV durch Christian Benz, Vera Böhm , Gerhard Hoffmann, Karin Bock und Helga Staudt-Bieber noch erfolgreich Leistungssport betrieben worden ist.
Er selbst wird als Trainer nicht weiter zu Verfügung stehen, da er sich in den nächsten Jahren vorrangig um Familie und Haus kümmern werde. Der hohe Zeiteinsatz den er bisher als Trainer geleistet habe, sei damit nicht vereinbar. Auch dazu ein Zitat aus dem Bericht der Kitzinger: "Wir wollen unsere Familie in Kürze vergrößern, da kann ich nicht mehr viermal pro Woche, etliche Wochenenden und die Hälfte der Ferien für den Verein da sein."
Florians Entscheidung stieß bei den Anwesenden auf volles Verständnis. Auch er wurde für seinen langjährigen erfolgreichen Einsatz mit viel Beifall bedacht.
Das Traineramt wird ebenso wie das Amt des Sportvorsitzenden vorerst unbesetzt bleiben.

 

Bericht der stellvertretenden Vorsitzenden Wirtschaft Simone Günther
Simone Günther gab einen kurzen Überblick über die Veranstaltungen des vergangenen Jahres, die alle sehr erfolgreich verlaufen waren. Insbesondere dankte sie den vielen freiwilligen Helfern, die Durchführung erst ermöglicht hatten.
Die Bootshauskasse konnte bei einem Umsatz von 7.700,00 € einen Gewinn von 3.200,00 € erzielen. Durch die Saalvermietung (12 Mal) wurden weitere 1.305,00 € eingenommen. Einzige größere Anschaffungen war eine
Spülmaschine für 329,00 €. (Alle Daten beziehen sich auf den Zeitraum von 03.2011 – 03.2012).

Bericht des stellvertretenden Vorsitzenden Verwaltung Richard Böhm
Richard Böhm bedankte sich in seinem Bericht für die vielfältige Unterstützung, die er erhalten hat. Neu in seinem Team begrüßte er Klaus Wachter der den gesamten Bereich der Mitgliederverwaltung von Oliver Voit (Wegzug aus Kitzingen) übernommen hat.
Im Übrigen verwies er auf die Berichte seiner Vorstandskollegen.

 

Bericht des Hauswarts Matthias Sigloch
Die größeren Reparaturen 2012 erstreckten sich hauptsächlich auf den Bereich des Anbaus, hielten sich aber in Grenzen.
Wasserschaden durch aufgefrorene Leitungen Anfang 2012
Durchspülen der Fußbodenheizung in den Umkleiden.
Neue Decke im Kraftraum
Neue Heizungssteuerung

Matthias bedankte sich bei allen Helfern, insbesondere auch bei seinem Stellvertreter Elmar Cäsar, für die hohen Eigenleistungen, die dem Verein erhebliche Kosten erspart hätten.

 

Bericht des stellvertretenden Vorsitzenden Finanzen Guido Böhm
Auszug aus dem Bericht zum KRV-Jahresabschluss zum 31.12.2012
Das Jahr 2012 kann insgesamt als stabiles Jahr gewertet werden. Wie in den vergangenen Jahren wurde auch der Jahresabschluss für das Jahr 2012 von der Steuerberatungsgesellschaft Lang & Partner Treuhand GmbH in Kitzingen erstellt.
Unter dem Gesichtspunkt der Gemeinnützigkeit haben wir mit einem Überschuss von 371,85 € ein optimales , da praktisch ausgeglichenes, Ergebnis erreicht.
...
Im Einzelnen möchte ich auf folgende Punkte besonders hinweisen.
Der Abbau von finanziellen Verpflichtungen ging planmäßig voran, so dass der Verein jetzt noch Bankverbindlichkeiten in Höhe von 3.012 € hat. (Vorjahr 3.514 €)
Die Mitgliedsbeiträge betrugen 25.376 € (Vorjahr  24.260 €) und der Umsatz aus Warenverkäufen 9.584,40 € (Vorjahr  9.637,01 €) wobei anzumerken ist, dass der Umsatz aus dem Betrieb der Gartenwirtschaft von 6.980,01 € auf 8.467,20 € gestiegen ist. Die Einnahmen aus den Saalvermietungen, von Wanderruderern und Vermietungen betrugen 10.707,02 € ( Vorjahr 8.795,32 €). Die Zuschüsse von Behörden sind mit 4.838,93 €  (Vorjahr  4.768,58 €) auf dem Niveau des Vorjahres geblieben. Der Spendeneingang in Höhe von 11.514,50 € (Vorjahr 22.171,54 €) ist deutlich zurückgegangen, was aber mit Blick auf den Verzicht von Aufwandsentschädigungen durch geringere Regattateilnahmen erklärbar ist.
Der größte Posten auf der Ausgabenseite sind die Kosten für den Sportbetrieb, d.h. in der Hauptsache Pflege, Instandhaltung und Reparatur des Bootsbestandes; Strom, Gas u. Wasser; Kosten für Wettkampfteilnahme und Startgebühren. Diese liegen bei 36.251,15 € (Vorjahr 37.475,37 €).
...
Alles in allem steht unser Verein auf einem soliden finanziellen Fundament, wobei zwei Faktoren nicht vergessen werden dürfen:
Zum einen steigen die Sachausgaben für Unterhalt aufgrund der allgemeinen Preisentwicklung und zum anderen stehen über kurz oder lang größere Sanierungsaufgaben an, für die wir in der Vergangenheit noch keine Vorkehrungen getroffen haben. Für diese beiden Faktoren sollten passenden Vorkehrungen getroffen werde, was sicherlich ein Thema für die nächste Amtsperiode sein wird.

 

Bericht der Kassenprüfer Eugen Volbers und Burkhard Volbers
Eugen Volbers bestätigte eine einwandfreie und sehr sorgfältige Kassenführung , die keinerlei Anlass zur Beanstandung gab.

 

Entlastung des Gesamtvorstandes
Auf Antrag von Eugen Volbers wurde der gesamte Vorstand einstimmig (ohne Gegenstimmen und Enthaltungen) entlastet.

 

Beschlussfassung über vorliegende Anträge
Als einziger Antrag lag die Ernennung neuer Ehrenmitglieder vor.
Vorschläge für die Ehrenmitgliedschaft können beim Vorstand abgegeben werden.

 

Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
Auf Antrag von Dieter von der Kall werden die Mitgliedsbeiträge zum 01.01.2014 erhöht.
Die durchschnittliche Erhöhung beträgt ca. 6% (z.B. Halbjahresbeitrag für Einzelperson steigt von 84€ auf 90€), was angesichts der Tatsache, dass die letzte Erhöhung vor 7 Jahren vorgenommen wurde, sehr moderat scheint.
Der Antrag die Mitgliedsbeiträge zu erhöhen wurde bei einer Gegenstimme angenommen.

 

Neuwahl des Vorstands
Die Neuwahlen des Vorstands brachten keine Überraschungen. Alle Kandidaten wurden mit überwältigender Mehrheit der 43 stimmberechtigten Anwesenden gewählt (in 13 Wahlgängen es gab insgesamt lediglich 6 Gegenstimmen; kein Kandidat erhielt mehr als 2 Gegenstimmen).
Neu im Vorstand sind Margot Junker, die das neu geschaffene Amt des Seniorenvertreters übernimmt und Sebastian Schemm, der als Jugendsprecher Friederike Knobling ablöst.
Die frei gewordenen Posten von Gerd und Florian Bock bleiben vorerst unbesetzt. Die Besetzung im Einzelnen:
Vorsitzender: Dieter von der Kall, Ressortleiter für Sport (1. Stellvertreter): unbesetzt, Ressortleiter für Finanzen (2. Stellvertreter): Guido Böhm, Ressortleiter für Verwaltung (3. Stellvertreter): Richard Böhm, Ressortleiter für Wirtschaft und Gesellschaft (4. Stellvertreter): Simone Günther.
In den erweiterten Vorstand wurden gewählt:
Ressortleiter für Wettkampfsport: unbesetzt, Ressortleiter für Jugendsport: Helga Staudt-Bieber, Ressortleiter für Öffentlichkeitsarbeit: Peter Bieber, Ressortleiter für Jugendvertretung: Sebastian Schemm, Ressortleiter für Senioren: Margot Junker, Ressortleiter für Hauswirtschaft: Matthias Sigloch, Ressortleiter für Bootswartung: Gerhard Hoffmann, Ressortleiter für Wanderrudern Bernd Löffler, Schriftführer: Helga Wachter und Thomas Rödl.

 

Abschluss
Dieter von der Kall dankte nochmals allen, die am Erfolg des Vereins mitarbeiten, insbesondere auch jenen, die das im Hintergrund tun und oft nicht in Erscheinung treten. Die Versammlung endete gegen 22.00 Uhr mit einem dreifach kräftigen Hipp-Hipp-Hurra auf den Kitzinger Ruderverein.

GesamtbildSmall

Dank an unsere Sponsoren